38°32'20
Tag 5: Hanksville-Torrey/UT
Wir starten den Tag bei herrlich trockenen 29°C...und das schon um 8.30Uhr.
Geschlafen haben wir hervorragend. Unser Hotel bietet kein Frühstück in eigenen Räumlichkeiten an, sondern bei "Stan's Burger Shak". Ist ja kein Problem. Die 50 m fahren wir ganz amerikanisch mit Auto.
Ab heute wird unser Urlaub entschleunigt. Unser heutiges Ziel ist Torrey/Utah. Doch der Ort ist nicht weit von hier entfernt und zum Einchecken wäre es zu zeitig. Und so fahren wir die UT24 ca.33mi Richtung Norden.

Schon unterwegs auf der UT24 begegnen uns nicht ganz so beachtete Steinformationen.
Eine halbe Meile südlich vom Abzweig zum Goblin Valley gibt es die Lower San Rafael Rd. ( 38°37'24"N 110°34'16"W ), die zu einer schönen Steinformation (Little Flat Top) führt. Und außerdem können wir hier unser Auto langsam an sandige Wege gewöhnen.

Wenn man diese Ranch passiert hat, kann man von Weitem diese Formationen sehen. Die haben wir schon vor 2 Jahren bei unserem ersten Besuch hier mit "Noses" getauft.
Nach dieser Fotosession, bei klarstem Himmel, geht's endlich Richtung Torrey. Noch bevor wir jedoch wieder den Ort Hanksville erreichen, gibt es Fotomotive, die ich nicht links liegen lassen kann
Nach einer knappen Stunde erreichen wir den Parkeingang zum Capital Reef National Park.
Dann kommt das obligatorische Parkeingangsschild...
Im Capitol Reef waren wir im letzten Jahr nur für wenige Stunden und haben nur eine Wanderung zur Hickman Bridge (Hickmann Bridge 2012) unternommen. Alle anderen und leicht zu erreichenden Wege haben wir nicht beachten können.
Und so nutzen wir jetzt die Gelegenheit. Bevor wir zum Hotel fahren, um einzuchecken, "klappern" wir Vistapoints und Fotostopps wie diese ab:

Wunderschön und nur mit wenigen Schritten zu erreichen, ist auch der Goosenecks Point.





Hier schaut man in die Sulphur Creek Route hinunter. Und mit ein wenig Glück kann man Wanderern, die sich vollkommen unbeobachtet fühlen, zuschauen wie sie da unten in der sengenden Hitze ihren Weg nehmen.

Und auch diese "Twins" drängen sich auf. Ohne daß man sich Mühe geben muß, diese zu erreichen. Denn man muß nicht einmal aus dem Auto aussteigen.
Ach ja, bei aller Trödelei sind wir dennoch zu zeitig im Hotel angekommen. Man hat für uns noch kein Zimmer. Und so fahren wir nach Torrey in's "Café Diablo" essen eine Kleinigkeit und dann ist es endlich so weit, daß wir einchecken können.
Das Zimmer im "Best Western Capitol Reef" ist sehr großzügig, hat einen wundervollen Ausblick und man kann direkt vor der "Haustür" parken. Das ist sehr bequem.
Den letzten Teil des Tages nutzen wir, um den Scenic Drive im Capitol Reef National Park bis zum Ende zu fahren. Dann biegen wir in die unbefestigte Straße, die Capital Gorge Road ein. Die ist "well maintained", wenn man von "Washboards" als Hindernis absieht.
Man kann auch mit einem ganz normalen PKW hier reinfahren.

Wenn man keine Lust hat zu wandern, ist es auch eine sehr sehenswerte Straße wieder einmal ganz ohne jegliche Anstrengung.
Am Parkplatz starten wir unsere kleine Wanderung.
Am späten Abend gibt es noch im gegenüberliegenden Restaurant -dem "Red Rock Grill"- ein schönes, frisch gezapftes Bierchen nebst Burger.
Und das ist die Aussicht auf den abendlichen Himmel direkt von unserem Tisch aus.
Gefahrene Meilen: 152mi = 245km
Counter