las vegas skyline,nevada
Tag 14: ...lazy day...
Am Vormittag ist Pool angesagt.
Irgendwann brauche ich auch mal "Urlaub" vom Aktivurlaub!

Schade, daß die Pools in Las Vegas und Umgebung ihre Poolzeiten nach einem Prinzip öffnen, das uns ewig im Verborgenen bleiben wird.
Also warten wir bis 10 Uhr...nicht, daß wir vorher schon fertig gewesen wären.

Während ich mich im Bad fertig mache, sehe ich im TV daß es über Nacht eine Abkühlung gab, die Temperaturen sind auf empfindliche 36°C gestürzt.


Der Pool ist verglichen zum letzten Jahr auch ziemlich gut besucht.
Aber wir haben eben das "4th of July Weekend", da ist eben alles anders.
Es könnte ja auch alles so schön sein...man wird direkt an der Liege mit Getränken bedient.
Ja, ich will ein Cocktail. Nach einem langen Studium und dem Versuch zu verstehen, was sich hinter der Bezeichnung versteckt, sind wir dann so weit.
Die Drinks sollen auf's Zimmer berechnet werden.
Doch das entpuppt sich als ein Problem.
Denn Rainer hat weder Kreditkarte noch seine ID mit...na so was aber auch!
Die Tussi verdreht die Augen, will den Manager fragen, ob sie uns denn auch ohne ID die Drinks bringen darf...aber nach kurzer Zeit kommt sie zurück und lehnt ab.
Na gut.
Was soll's. Dann ertragen wir eben das Leben hier nüchtern.
Am späten Nachmittag geht's in die Fashion Show Mall nach Las Vegas.
Auf Einkaufen haben wir beide keine Lust. Aber Rainers Crocs Flip Flops sind gerissen...und da soll es einen Crocs-Laden geben. Die Mall, die von der Straße so unscheinbar wirkt, ist ja riesig. Und ja, ich habe den Eindruck mindestens 50% der Besucher sind Deutsche.
Wir finden ein paar neue Flip Flops für Rainer und dann nix wie weg hier!
19 Uhr haben wir bei "Smith&Wollensky" einen Tisch reserviert.
Wir freuen uns auf's "aged beef"
"Smith&Wollensky" ist unser bevorzugtes Steakhouse.
Zuerst bestellen wir ein dunkles Samual Adams-"beer on draft".
Lecker.
Als wir endlich ein "aged"-Porterhouse bestellen wollen, teilt man uns mit, daß alles an "aged beef" ausverkauft ist.
Trauer.
Ich fuchtel gar nicht lange rum und will wieder gehen.
Rainer zögert noch etwas, läßt sich aber durch mich umstimmen.
Wer hätte das gedacht: Als man uns das Brot bringen will, lehnen wir ab, weil wir gehen wollen. Ich höre auch schon von Weitem, daß der eine Kellner zum anderen sagt, daß wir wieder gehen wollen.
Dann erscheint der Restaurantmanager persönlich. Er macht sich ganz klein, in dem er sich an den Tisch kauert...kann sich das jemand in Deutschland vorstellen? Und entschuldigt sich und bietet andere Speisen an. Nö. Wir bleiben standhaft und möchten das Bier zahlen.
Letztendlich "schenkt" man uns das Bier als Entschuldigung für deren Unperfektheit.
Hm. Da stehen wir wieder vor dem Restaurant und sind ganz enttäuscht.
Ok, wir sind hier in Las Vegas...und gute Steak-Restaurants zu finden, kann nicht so schwierig sein.
Wir entscheiden uns für das "Ghallegers" im "New York, New York".
Das Ambiente ist auch hier sehr schön.
Die Steaks mit "creamed spinach" sind genau nach unserem Geschmack.
...vorher... ...nacher...
Die Innengestaltung des "New York, New York" ist nicht schlecht. Tatsächlich vermittelt es ein New York-typisches Flair...
Zurück im M Hotel lösen wir unsere Cocktail-Gutscheine in der M Bar ein.
Also besser gesagt, wir versuchen es. Denn die Kellnerinnen haben mit sich zu tun und diskutieren miteinander. Die Gäste werden dabei ignoriert.
Letztendlich holen wir unsere Drinks alleine...was soll ich dazu noch sagen?
Dazu fällt mir nur noch eins ein: alles wird schlechter.
Gefahrene Meilen: 36mi = 58km
Counter