• Hanging Lake
    Tag 1
,

Highlights des Tages

Hanging Lake

Read More

Der Anblick ist einfach erhabend ...

Von Denver nach Moab

Nach einem typisch amerikanischen Frühstück im Hotel checken wir aus, fahren wir noch zum Safeway, kaufen zwei Paletten Wasser, Sonnencreme und dieses Jahr mal keinen Cooler.

Blick aus dem Hotel auf Denver

# Hanging Lake

Wir verlassen Denver auf der I70 Richtung Westen mit dem Ziel Moab.
Nach etwa 1,5 Stunden erreichen wir den Exit 125 (Grizzly Creek). Dort werden wir, aus Osten kommend, zurückgeführt bis zum Exit 121, Hanging Lake.
Der Parkplatz ist gut besucht. Ein Geheimtip scheint es nicht zu sein.
Am Anfang des Wanderweges weist ein Schild darauf hin, daß der Wanderweg als „difficult“ einzuordnen ist.
Hanging Lake

Hm. Merkwürdig. Uns kommen ganze Familien entgegen, jung und alt.
Als wir starten ist es 12.00 Uhr also volle Mittagshitze und momentan bewegen wir uns temperaturmäßig bei 38°C.
Die ersten Meter sind asphaltiert.

Dann kommt eine recht anstrengende, sehr steile und steinige Tour, die teilweise auch im Schatten entlang führt.
Trotzdem ist der Weg recht schweißtreibend. Denn ab Beginn des unbefestigten Weges bis zum See, gilt es eine ungefähre Luftlinie von 800 Meter aber eine Steigung von 1854 auf 2204 Meter über NN zu überwinden.
Ab der zweiten Hälfte der Strecke brauche ich immer öfter eine Pause. Steine zum Sitzen gibt es genug.
Rainer rennt die letzten hundert Meter schon mal vor, um zu schauen, ob es sich überhaupt lohnt.
Ich schleiche in der Zwischenzeit von Stein zu Stein. Und während ich mich wieder einmal ausruhen muß, sehe ich wie sich eine Schlange aus einem Loch in ein anderes schlängelt!
Boah! Ab sofort sind Steine tabu!

Hanging Lake

Ich quäle mich also weiter und schwöre mir für kommende Urlaubsplanungen nicht wieder den ersten Tag mit solch' einer Wanderung zu spicken. Eigentlich habe ich mir das schon im letzten Jahr vorgenommen.
Momentan schwächen mich der Jetleg, die Wärme und die Höhe. Ich gehöre nun mal zu denen, die mehr Probleme mit der Zeitumstellung gen Westen haben!

Der Blick in die Schlucht aus der wir gekommen sind ist auf alle Fälle grandios.

Hanging Lake
Hanging Lake

Als Rainer wieder zurück kommt, versucht er mich aufzumuntern:
„Es sind noch maximal fünf Minuten bis zum See“. Dabei zeigt er mir den noch kommenden Weg... irgendwo in den Himmel.
Ok. Das kriege ich noch hin.

Oben angekommen sind alle Anstrengungen vergessen!
Ein Traumanblick!
Ein Glück, daß hier Baden und Angeln verboten ist.

Hanging Lake
Hanging Lake
Hanging Lake
Hanging Lake

# Hanging Lake Trail Up

  • Date:
  • Distance:
  • Elapsed Time:
  • Avg Speed:
  • Max Speed:
  • Avg Pace:
  • Min Altitude:
  • Max Altitude:
  • Start Location
  • Latitude:
  • Longitude:
  • End Location
  • Latitude:
  • Longitude:
  • 29.06.2012
  • 3.46km
  • 1:14:34
  • 2,7km/h
  • 22.53km/h
  • 21'45" per km
  • 1823m
  • 2211m

  • 39º35'22" N
  • 107º11'24" W

  • 39º36'06" N
  • 107º11'30" W

Der Rückweg ist nicht minder anstrengend.
Unsere Knie werden auf’s Maximale strapaziert.

Ziemlich „erledigt“ fahren wir weiter.

I 70

Hier taucht die I-70 in einen Tunnel.

Unterwegs sehen wir immer wieder Rauchfahnen und irgendwann auch ein paar Wildfire. Von den vielen brennenden Wäldern wird schon seit Wochen sogar in deutschen Nachrichtensendern berichtet.
Doch es ist schon ein wenig unheimlich das in Natura zu sehen!

Feuer, Colorado, USA

Im Grand Junction kehren wir ins "Outback" ein und essen unsere ersten Victorias Filets dieses Urlaubs.
Das gibt wieder Kraft für den letzten Teil unserer Fahrt.
Ab Grand Junction ist die Strecke so ziemlich trostlos und öde.
Wir kämpfen mit unserer Müdigkeit
Am Exit 204 biegen wir auf die wunderschöne und von uns immer wieder geliebte UT128 ein.
Der Colorado hat einen extremen Tiefstand. Es gibt Unmengen an Sand-und Geröllbänken.
Die Fisher Towers sagen vom Weiten „Hallo“.
Doch für eine Wanderung dorthin sind wir viel zu erschöpft.
Unsere Klimaanlage macht Faxen. Wir hoffen nur, daß es ein vorrübergehendes Problem ist.

Fisher Towers, Utah, USA

Gegen 7pm checken wir ins "Moab Valley Inn" ein.

Gefahrene Kilometer: 373 mi = 600km