• Coconuts
    Tag 19

Highlights des Tages

TEA PLANTATION

Read More

Der Rundgang auf der Plantage kostet nur 25 SCR und er ist jeden Cent wert....

ANSE BOILEAU

Read More

Hier trifft man auf viele Seychellois ...

ANSE LOUIS

Read More

Der Anse Louis fällt von der Straße kaum auf. Der Zugang ist ein wenig versteckt ...

ANSE MOUCHE

Read More

Eine der schönsten und malerischsten Buchten im Südwesten Mahés ...

ANSE SOLEIL

Read More

Weit abgelegen vom Hauptweg und doch kein Geheimtipp ...

MAJORE TRAIL

Read More

Ein gut ausgetretener Weg durch die wildwuchernde Natur mit traumhaften Ausblicken ...

Abschied von Mahé

Der 19.Tag unseres Urlaubs ist gleichzeitig auch unser letzter volle Urlaubstag.
Was machen wir also?
Ich gebe zu, daß es mir mit jedem zusätzlichen Tag hier auf den Seychellen besser gefällt.
Über die letzten Tage haben wir versucht, uns einen Überblick über die Insel zu verschaffen und die eine oder andere Ecke könnte man noch näher unter die Lupe nehmen. Es gibt noch interessante Wanderungen. Aber dafür reicht unser letzter Tag nicht aus.
Also beschränken wir uns auf das Machbare.
Noch fehlt uns die "Begutachtung" eines kurzen Landstriches im Südwesten der Insel.

Der Morgen beginnt wie immer.
Doch müssen wir das "after-breakfast"-Teetrinken auf der Veranda abbrechen. Es regnet wie aus Kannen. Dabei verschwindet unsere "grüne Wand" mehr und mehr unter einer Wolkentischdecke.

view,copolia lodge,seychelles
view,copolia lodge,seychelles

# Tea Plantation

Zunächst starten wir zur Besichtigung der Teeplantage.
Die befindet sich auch auf der Sans Souci Rd. unweit der Mission Lodge.
Dieses Mal hängen die Wolken ziemlich fest in der Gebirgskette Mahé's. So ist es ziemlich dunstig und es regnet ab und zu einmal mal. Aber die Temperatur ist trotzdem sehr hoch.

Sans Souci Rd,seychelles

Von Osten kommend liegt die Teeplantage auf der linken Seite. Auf der rechten Seite gibt es einen kleinen Parkplatz, ganz ohne Gebühren.
Der Zugang zur Ausstellung bzw. Produktion auf der Teeplantage ist nicht ersichtlich.

Also stehen wir etwas orientierungslos vor einem Restaurant mit einem sehr gut ersichtlichen Shop. Hier fragen wir den Verkäufer nach der Teeplantage.
Nur sehr widerwillig trennt er sich von seiner momentanen Tätigkeit, nämlich dem Lesen seiner Zeitung. Er schaut uns an und deutet mit der Hand in die entsprechende Richtung.
Lächeln oder eine wörtliche Ergänzung. Fehlanzeige.
Aus unserer Sicht ganz seychellisch eben.

Der Rundgang auf der Plantage kostet nur 25 SCR, also momentan 1.46€, und er ist jeden Cent wert.
Eine superfreundliche Mitarbeiterin der Tea Plantation führt uns durch die Produktion. Sie spricht ein hervorragendes und klar verständliches Englisch.

In einer der ersten Hallen trocknen in riesigen Metallschalen große Mengen Citronelle Gras. Leider findet die Verarbeitung aber erst wieder in 2 Wochen statt. Doch wabert der Duft des Grases durch die Luft. Wie angenehm.
Wir haben Glück denn die Gruppe unseres Rundgangs besteht nur aus uns Zweien. So kann man alles fragen, was man schon immer mal rund um das Thema Tee wissen wollte.
Der Rundgang macht auch ohne aktive Produktion Spaß und ist sehr informativ und lehrreich.

Tea Plantation,seychelles
Tea Plantation,seychelles

Ganz zum Schluß wird uns noch eine Tüte frische Citronelle Grashalme gezeigt.
Ich frage wo ich das kaufen kann?
"Es ist hier nicht verkäuflich."
"Das finde ich wirklich schade."
Daraufhin bekomme ich die Tüte voller Gras geschenkt.

Der Besuch wäre nicht komplett, wenn nicht ein Säckchen getrockneten Citronelle Tees mitkommen würde.
Und natürlich verkosten wir im angeschlossenen Restaurant noch Tee.
Rainer bestellt den Vanilletee und ich den Zimttee.

seychelles
seychelles

Auf dem Weg in den Südwesten bleiben wir hier und da stehen ganz nach dem Motto: "Der Weg ist das Ziel".

Wie auch auf den anderen Inseln, gibt es auf der Insel Mahé eine Bucht Namens Grande Anse.
Und diese Bucht ist wirklich breit und riesengroß.
Die Wellen sind ganz gleichmäßig wie aus der Wellenmaschine.
Die fette Wolke macht eine gruselige Stimmung. Vielleicht ist es deshalb hier so leer.
Ich vermute allerdings, daß dieser Küstenstreifen noch nicht vom Tourismus entdeckt worden ist. Es gibt hier nur wenig Übernachtungsmöglichkeiten und wenn dann nur vereinzelte "Selfservice Villas".

Grande Anse,mahe,seychelles
Grande Anse,mahe,seychelles

# Anse Boileau

Weiter südlich befindet sich der Anse Boileau...
Hier treffen wir viele Seychellois, denn gleich gegenüber ist eine größere Wohnsiedlung.
Also "groß" für die entlegene und einsame Ecke.

Anse Boileau,mahe,seychelles
Anse Boileau,mahe,seychelles
Anse Boileau,mahe,seychelles

# Anse Louis

Der Anse Louis fällt von der Straße kaum auf. Und der Zugang ist von allerhand Müll etwas verstellt.
Hat man den Strand erst einmal erreicht, ist der Anblick dieser kleinen Bucht richtig schön.
Von hier sieht man auch die traumhafte Lage des Maia Luxury Resort & Spa.
Und ich frage mich nun wirklich, wie konnte mir diese Anlage nur bei der Recherche entgehen???
Ok. Es sollte vielleicht doch noch einmal einen zweiten Seychellenurlaub geben. Nicht gleich. Aber vielleicht in ein paar Jahren!

Anse Louis,mahe,seychelles
Anse Louis,mahe,seychelles
Anse Louis,mahe,seychelles

Was steht noch auf dem Plan?
Bei unserer ersten Inselumrundung, am Sonntag, haben wir ja auch nicht alles, was es auf dieser Strecke zu sehen und zu besuchen gibt, geschafft.

Sir Michael Adams

Vom Studio von Sir Michael Adams habe ich hier und da schon Einiges gelesen.
Und deshalb ist es unser nächstes Ziel.

Es liegt etwas versteckt, aus dem Norden kommend auf der rechten Seite.
Ein Schild weist auf die Einfahrt hin.
Der Eingang zum Grundstück wird von Sträuchern, Palmen und sonstigem wucherndem Pflanzwerk fast verschlungen.
Und tatsächlich stehen wir vor einem weißen Tor, parken rechterhand und öffnen etwas unsicher die Tür.
Das Atelier ist voll mit den so markanten Bildern.
Traumhaft schön.
Ich checke die Preise und überlege, wo so ein Bild bei uns in unserer Wohnung passen würde. Schließlich will ich ja kein komplettes "make-over" der gesamten Wohnung provozieren.
Das hatte uns doch schon mal der Händler in Jodhpur vorgeschlagen
Aber nein. Hier ist keiner aufdringlich.
Im Gegenteil: hier ist niemand da.
Dann kommt seine Frau, vermutlich ist sie das. Sie fragt uns, ob wir Fragen haben, woher wir von der Existenz des Studios wissen und woher wir kommen.
Hm.
Ganz ehrlich?
Ich würde wirklich Eins kaufen, die Bilder spiegeln so wunderbar das Flair der Seychellen, das Wilde der Natur hier wider... aber wie sieht es zu Hause aus? Ich denke eher verloren.
Verloren wäre auch der Glanz inmitten unserer Welt in Berlin.
Also im nächsten Leben, wenn ich ein Haus auf den Bahamas oder in der Südsee habe.
Und schon wieder gespart

# Anse à la Mouche

Zum nächsten Bild gibt es nichts zu sagen...
Fotoapparat hinhalten... aufnehmen... und versuchen nicht durchzudrehen beim Anblick dieser schönen und einsamen Bucht.
Anse à la Mouche.
Was kümmern einen hier die Sorgen des täglichen Lebens zu Hause ?
Hier ist doch all das egal.

Anse à la Mouche,mahe,seychelles
Anse à la Mouche,mahe,seychelles

# Anse Soleil

Zuletzt nehmen wir den letzten Zipfel des Südwestens unter die Lupe.
Die Anse Soleil Road biegt von der West Coast Road gen Westen ab.
Hier sehen wir - nur leider war ich zu feige auszusteigen um ein Foto zu machen - das wohl längste und breiteste Spinnennetz der Welt! Es zieht sich über 10 oder 12 Meter über eine etwa 4 bis 5 Meter breite Straße.
Horror!
Und alles voller Palmspinnen.
Gut. Das war ja nicht unser Ziel, aber für Spinnenfans ein "must-see".

Die Straße führt immer steil bergab bis zum Parkplatz vor dem Anse Soleil.

Anse Soleil Rd.,mahe,seychelles
Anse Soleil,mahe,seychelles
Anse Soleil,mahe,seychelles
Anse Soleil,mahe,seychelles

Das "Anse Soleil Café & Restaurant" bildet eine Art Zugangsschleuse zum Strand. Wie clever. Um zum Strand zu gelangen, muß man durch das Restaurant.

Es ist extrem gut besucht.
Verwunderlich, da dieser Ort so ziemlich abgelegen ist.
Eine schöne Bucht ist das und Rainer kämpft mit sich ob er nicht doch in die Wellen springt.
Letztendlich tut er es nicht und wir verlassen diesen Ort.

Eine ebenfalls sehenswerte Bucht steuern wir über die Gouvernement Road an.
Den nördlichen Teil der Baie Lazare erreicht man allerdings nur über das Hotelgelände des Kempinski Resort. Hier darf man auch nicht mit dem Auto reinfahren.
Wir werden freundlich gebeten, das Auto in einer Parklücke gegenüber vom Eingang stehen zu lassen und bis zum Strand zu laufen.
Ok.
Eine gut asphaltierte, steil nach unten führende Straße schlängelt sich durch die Anlage.
Nach knapp 10 min sehen wir schon den Strand.
Ja, der sieht sehr schön aus.
Aber wir sehen auch, daß man noch genau so lange laufen muß, um dort unten zu sein. Und dann. Dann muß man ja wieder den elend langen Weg zurück. Und der geht dann nicht bergab sondern bergauf.
Ich reduziere das Ziel mit der Beschreibung: es gibt dort eh nur weißen Sand und türkisblaues Wasser...
Und damit kehren wir wieder um. Das ist es uns nicht wert.
Es gibt ein Foto und das war's.

Kempinski Resort,Baie Lazare,mahe,seychelles
Kempinski Resort,Baie Lazare,mahe,seychelles
Kempinski Resort,Baie Lazare,mahe,seychelles

# Anse Majore Trail

Da letzte Ziel auf dem Plan ist die Wanderung zum Anse Majore, der kurz hinter Danzil startet.
Damit wir zum Ende des Urlaubs sagen können, jede Querverbindung von der einen zur anderen Seite der Insel gefahren zu sein, entscheiden wir uns für den Wechsel der Inselseite auf der Anse Gaulette Road.

Der Wanderweg startet da, wo wir schon vor 3 Tagen waren, hinter dem Dörfchen Danzil.

Anse Gaulette Rd.

Fest entschlossen wandern wir los.
Es ist ein gut ausgetretener Weg, so ähnlich wie der Copolia Trail Anfänglich führt er noch durch die wildwuchernde Natur. Es läuft sich sehr gut und die Steigung ist absolut moderat.

Trotzdem ist es von Vorteil festes Schuhwerk zu tragen.
Anfangs sind wir ganz alleine. Kein Mensch verirrt sich hierher.
Doch mittlerweile ist es auch schon kurz vor 4pm.
Man sagte uns, daß man für die Wanderung etwa eine Stunde braucht.
Sieht also schlecht für unser Vorhaben aus.
Das wird wohl doch zu knapp, wenn wir nicht bis zum Einbruch der Dunkelheit unterwegs sein wollen.

Nach einer halben Stunde, also genau auf der Hälfte entscheiden wir uns abzubrechen. Wir gehen noch zu einem Lookout und genießen des Ausblick.
Schade.
Wir sind einfach mal zu spät gestartet.

Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen
Anse Majore,mahe, seychellen

Das Dinner gibt es wieder in der Copolia Lodge. Allerdings nicht das, was hier serviert wird.

stullen

Da wir morgen früh kein Frühstück einnehmen können, hat man uns schon je zwei Stullen und Minibananen in den Kühlschrank getan. Und weil wir uns morgen für's Frühstücken definitiv keine Zeit nehmen werden, verdrücken wir jetzt schon mal unser Frühstück.

>

In unserem "Gemeinschaftswohnzimmer" versuchen wir noch für den Flug SEZ-DXB einzuchecken. Jedoch ist das bei Emirates für diesen Flug gar nicht möglich.

Die zwei netten Österreicherinnen sind auch da. Sie fliegen heute Nacht die gleiche Route wie wir. Nur eben 8 Stunden früher.
Wir quatschen noch bis zum späten Abend, bis sie dann zum Airport losfahren müssen.

Am Ende des Tages packen wir unsere Koffer.
Denn morgen verlassen wir die Seychellen.

Komisch. Ich kann mich nicht erinnern, daß ich mich jemals am Ende des Urlaubs auf das Zuhause gefreut habe.
Ja die Seychellen waren so schlecht auch nicht. Aber ich vermisse immer noch den "WOW-Effekt".

- Heutige Streckenführung: -

north,mahe,seychelles

Gefahrene Kilometer: 77.5km