Die Angebot guter bis sehr guter Hotels in Singapore ist riesig.
Und es kommen alljährlich neue Häuser dazu.

Für mich soll ein Stadthotel stylish, bezahlbar aber nicht billig sein. Dazu soll es auch noch zentral gelegen sein. Eine gute Anbindung soll es auch noch haben. Der Service darf natürlich makellos sein, die Betten bequem, ein Pool ist auch nicht schlecht.
Ach ja - die Aussicht, die muss natürlich sensationell sein.
Gibt's nicht? - Doch!
Und zwar hier: im Hotel Swissôtel - The Stamford in Singapore

Lage:

Das Swissôtel befindet sich im Financial District Singapores.
Adresse: Swissôtel The Stamford, Singapore
2 Stamford Road ▪ Singapore 178882

Bei seiner Eröffnung 1986 trug das Swissôtel den Titel "Höchstes Hotel der Welt". Mittlerweile ist es längst von anderen Hotelbauten überholt worden.
Der 73 etagige Bau steht jedoch ziemlich isoliert und ist deshalb von fast überall zu sehen.
Die Aussicht aus den oberen Zimmern ist die Beste, die ich auf all meinen Reisen hatte.
Während meiner sechs Aufenthalte sind insgesamt 31 Nächte im Classic Room with Harbour View zusammen gekommen.

Lobby:

Auf den ersten Blick wirkt die Lobby nicht beruhigend, sondern ist durch starken Trubel gekennzeichnet.
Es gibt keine Tageszeit zu der diese Betriebsamkeit abnimmt. Und das obwohl der direkte Zugang zum Raffles Shopping Center geschlossen wurde.
Rechterhand befindet sich der Gang durch eine Galerie zum Schwesterhotel Fairmont. Die Lobby Court Bar schließt sich gleich an die Rolltreppe an, die zur oberen Etage sowie der Shopping Arcade führt.
Den Check-in Counter findet man auf der linken Seite.
Mitarbeiter des Hotels sind jedoch ständig bemüht, jedem neuen Gast den Weg zur Rezeption zu weisen.

Check-in:

Erfolgt absolut professionell, unproblematisch und sehr freundlich.
Es lohnt auf jeden Fall nach einem Zimmer oberhalb der 45. Etage zu fragen. Diese gibt es bis zur 58.Etage auch ohne Aufpreis.

Zimmer:

Die Zimmer sind riesig. Nicht nur im Vergleich zu asiatischen Hotels.
Alle Doppelzimmer haben entweder ein großes Doppelbett oder zwei Einzelbetten. Die Einrichtung ist Laufe der Jahre etwas altbacken und teilweise abgewohnt. Aber sauber.
Je nach Etage differiert die Einrichtung ein wenig.
Manche Zimmer haben am Fußende der Betten noch eine gepolsterte Bank. Das erweitert natürlich die Ablageflächen. Andere haben Stuhlsessel im Stil der 60-er Jahre.
Im Bad dominieren ein wandbreiter Spiegel und dunkle Marmorflächen.
Auch hier gibt es genügend Ablageflächen.
Shampoos, Spülung und andere diverse Kosmetikprodukte sind immer von ausgezeichneter und hochwertiger Qualität.
Der Flur ist recht großzügig gestaltet.
Im beleuchteten Einbauschrank befindet sich ein Safe und ein Bügelbrett mit Bügeleisen. Auch Bademäntel sowie zusätzliche Kissen und Decken sind hier untergebracht.
Ein kleiner Kühlschrank ist auf der gegenüberliegnden Seite eingebaut. Im Umbau darüber steht ein Wasserkocher. Hier gibt es auch eine Auswahl an Tees und Kaffees und diverses Zubehör.
Täglich gibt es kostenlos zwei Flaschen Wasser.
Das absolute Highlight dieser Zimmer ist jedoch der begehbare Balkon.
Von hier hat man eine einmalige Aussicht auf das Geschäftsviertel von Singapore.
Vom Balkon ist beste Sicht auf die Lasershow des Marina Sands Bay Hotels sowie auf diverse Veranstaltungen, wie die Firework Competition beziehungsweise das alljährlich stattfindende Formel Eins Rennen gewährleistet.
Die Balkonbrüstung ist verglast. So kann die Aussicht auch aus dem Bett genossen werden.
Tipp: Zimmernummern mit den Endnummern 53 bis 59 bieten DAS Postkartenmotiv. Der Blick reicht vom Flyer über die Gardens by the Bay, die Marina Bay bis zum Financial District.

Hotel Swissôtel The Stamford in Singapore,sylwia buch

Restaurants:

Wir buchen unseren Hotelaufenthalt immer mit Frühstück. Es wird im Restaurant Café Swiss, Kopi Tiam beziehungsweise am Pool Side Restaurant Aligator Pear angeboten.
Die Auswahl des Buffets ist enorm. Warme indische und malayische Speisen, Schinken & Wurst, eine breite Auswahl an Käse, Müslis und französische Backwaren, sowie alles für Liebhaber des japanischen Frühstücks werden angeboten.
Am meisten mag ich die Cappuccionos. Die schmecken hier wie zu Hause.
Das Equinox Restaurant in der 70.Etage bietet genauso einen fantastischen Ausblick wie die Harbour View Zimmer. Wer also hier im Hotel nicht wohnt, kann so auch diese Vorteile genießen.
Aber Achtung: es gilt ein Dress Code:
Zum Lunch reicht smart casual.
Zum Dinner ist smart elegant angesagt. Männer sollten unbedingt lange Hosen und geschlossene Schuhe tragen.
Außerdem empfiehlt sich eine Reservierung.

Transport/Anbindung:

Das Swissôtel liegt absolut verkehrsgünstig.
Die MRT Station Raffles Place befindet sich gleich neben dem Haupteingang zum Hotel.
Mit den Linien East-West-Line und die North-South-Line, die hier halten, hat man die beste Anbindungsmöglichkeit.
Am hinteren Ausgang, das man über das Fairmont erreicht, halten diverse Buslinien mit denen man zum Beispiel zur Suntec City oder auch zum Hotel Marina Sands Bay (Nr.106) und damit zu den Gardens by the Bay fahren kann.

Spa & Fitness:

Die 8. Etage gehört ganz der Erholung.
Gemeinsam mit dem Schwesterhotel Fairmont bietet das Swisôtel allen Gästen zwei sehr große Pools. Ein Pool ist groß und tief genug um seine Bahnen zu ziehen und ein Pool ist wegen der geringen Tiefe eher für die jungen Gäste vorgesehen. Ausreichend Liegen stehen auch bereit.
In der Mitte der beiden Pools bietet eine Bar während der gesamten Zeit kleine Snacks und leckere Cocktails an.
Sechs Tenniscourts, ein Fitnesscenter sowie das Willow Steam Spa sind weitere teils kostenpflichtige Angebote im Hotel.

Hospitality für Late Check-out:

Für Hotelgäste, deren Flug erst am frühen Abend oder erst kurz vor Mitternacht startet, bietet das Swissôtel den kostenlosen Zugang und die Nutzung der Hospitalily Lounge. Es ist ein umgestaltetes Gästezimmer mit einem Sofa, einigen Sesseln und Stühlen. Im Kühlschrank findet man ein paar Softdrinks. Ausserdem steht ein Wasserkocher und eine gute Auswahl an Tees zur Verfügung. Im Bad liegen genügend Badehandtücher sowie diverse Kosmetikartikel. Die Bäder werden in regelmäßigen Abständen gesäubert und neue Badehandtücher gebracht.
Letztendlich ist der Raum doch recht klein für die vielen Gäste.
Mit dem Schlüssel für die Hospitality Lounge kann man auch den sehr großen Poolbereich und deren vielen Liegen nutzen. Und da es in Singapore immer warm ist, kann man über die viel zu kleine Lounge hinwegsehen.

Sonstiges:

Die unteren drei Etagen und das erste Basement gehören dem Shoppingcenter Raffles City. Hier findet man überwiegend Shops die Kleidung, Schuhe und sonstige modische Accessoires anbieten.
Im Basement gibt es Restaurants und einige Lebensmittelgeschäfte. Besonders das Raffles City Market Place ist empfehlenswert, wenn man Getränke und eventuell kleine Snacks in bester Qualität benötigt.